Allgemeines zum Weißstorch


Der Weißstorch gehört zu unseren größten flugfähigen, heimischen Vögeln. Er kann stehend eine Höhe von 1m erreichen, bis zu 4500 Gramm schwer werden und hat eine Flügelspannweite bis zu 2,20 m. 

 

Im Volksmund auch als Klapperstorch oder Adebar bekannt, gehört der Weißstorch (Ciconia ciconia) zur Ordnung der Schreitvögel, zu der auch Ibisse, Löffler und Reiher gehören.  

 

Die Geschlechter lassen sich nur schwer unterscheiden. Oft ist der Schnabel des Männchens etwas länger und kräftiger. Jungstörche kann man anfangs noch an ihren dunklen Schnabelspitzen und den dunklen Beinen erkennen. Diese färben sich erst nach verlassen des Nestes langsam rot.

 

Störche können bis zu 20 Jahre alt werden, in Ausnahmefällen auch älter. Der älteste Ringfund war 35 Jahre alt.  Sie sind nicht partnertreu, kommen aber bei guten Bedingungen gern zum gleichen Nest zurück. Die Männchen der Westzieher sind schon ab Februar aus den Winterquartieren zurück und beginnen gleich mit dem ausbessern des Nestes. Die Weibchen kommen ca. 1 Woche später. Sollte sich das Weibchen verspäten, kommt es vor, das sich der Mann eine andere Partnerin nimmt. Wenn das verspätete Weibchen dann doch noch eintrifft, kommt es häufig zu heftigen Revierkämpfen, die immer von zwei gleichgeschlechtlichen Tieren bestritten werden. In diesem Fall würde der männliche Storch zuschauen und sich dann mit dem Weibchen paaren, das den Revierkampf gewonnen hat.